Nepal – Eine Ausstellung von Marcello Kutzner

Eine Ausstellung mit Vortrag zur Eröffnung von Marcello Kutzner

Unser fotografisches Jahr begann am mit Vortrag von Marcello Kutzner am 23. Januar und der anschliessenden Vernissage seiner Ausstellung zum Thema Nepal.

Seine Eindrücke und Motivation beschreibt Marcello hier:

Ich war mir sehr sicher, dass zum Vortrag und zur Ausstellung mehr als 50 Personen kommen würden. 

Mails und Anrufe bei meinen Freunden, Verwandten und Bekannten lockten sogar Studienkollegen von mir an, die ich schon Jahrzehnte nicht mehr gesehen hatte.

Kleinere Berichte in der lokalen Presse sowie die Verteiler von Lichtwert e.V. sorgten letztlich für ein “volles Haus”, sodass die Stühle nicht mehr für alle reichten.

Den Vortrag hatte ich offensichtlich interessant gestaltet, so dass bis zum Schluss eine auf den Boden fallende Nadel hätte gehört werden können.

Danach stellten sich noch viele Menschen in eine Reihe, um sich bei mir persönlich für den Vortrag zu bedanken und sich mir teilweise sogar anboten, in Nepal mitzuhelfen.

Ich und alle Mithelfenden von Lichtwert e.V. waren sehr zufrieden. Diesen möchte ich an dieser Stelle nochmals herzlich danken. Dem Verein auch für die Unterstützung bei den Bildern, dem Sekt, den Knabbereien… 

Einen Teil der Bilder kann man sich weiter unten ansehen.

An diesem Abend und kurz danach kamen rund 1.400,- Euro an Spenden für Nepal zusammen. Das hat uns sehr gefreut.

 

Warum sammeln wir überhaupt Spenden für Nepal?

Zwei Reisen führten mich nach Nepal. Die erste 2014 durch die Zufallsbekanntschaft mit Thomas Kappenberger, bei dem ich eine Ballonfahrt gebucht hatte.

Hier erfuhr ich, dass er nach Nepal reisen würde. Ich meinte nur, dass ich noch nie in Asien gewesen sei. Da meinte er, ich könne ja mitreisen.

Die Vorstellung, dort fotografieren zu können, bestärkte meinen Wunsch und so sagte ich bereits am nächsten Tag zu.

30 Tage waren wir in Nepal, davon 21 Tage auf Trekkingtour rund um den Manaslu.

Die Menschen in dieser Gegend waren so herzlich und freundlich, dass mich das Land seither fasziniert.

Während unserer Tour kam es zur großen Schneekatastrophe, bei der ungefähr 40 Menschen ihr Leben verloren.

Die Umrundung des Manaslu war wegen des hohen Schnees nicht mehr möglich – der Pass wurde für mehrere Wochen gesperrt.

Trotzdem war die Tour ein unvergessliches Erlebnis mit phantastischen Aufnahmen.

2015 kam es zur Erdbebenkatastrophe. Wir haben spontan Geld gesammelt und an unsere Freunde und Bekannte in Nepal überwiesen.

Mehr als 10.000,- Euro Soforthilfe kamen durch unsere Freunde zusammen, die wir für Essen, Kleidung, Decken und Planen zur Verfügung stellten.

2017 meine zweite Reise. Diesmal mit dem Ziel die Annapurna-Gruppe zu umrunden. Auch hier kehrten wir wegen schlechten Wetters um. Aber auch diese Reise blieb unvergesslich.

Kurz zuvor hatten wir den gemeinnützigen Hilfeverein Help4Nepal e.V. gegründet, da wir immer wieder die Bitte nach Spendenbescheinigungen erhielten. Diese können wir seither ausstellen.

Nach der Trekking-Tour besuchten wir noch Samundratar – den Heimatort eines unserer Freunde. 50 km nördlich von Kathmandu, weit ab von allen Trekking-Routen.

Wir besuchten die Schule, der wir inzwischen jährlich 4.000 bis 5.000,- Euro überweisen, damit das Schulgeld für die 11. und 12. Klassen sowie für einige arme Kinder in den unteren Klassen von uns übernommen wird.

Das Schulgeld beträgt in der 11./12. Klasse etwa 60,- Euro pro Jahr. In den unteren Klassen sind es 30,- Euro. Wenn man bedenkt, dass das jährliche durchschnittliche Einkommen in Nepal bei ca. 400,- Euro liegt, ist dies ein sehr hoher Betrag.

Seit ein paar Jahren sammeln wir Spenden für die Schülerunterkunft der Rukmani Higher Secondary School. Diese Unterkunft für mindestens 40 Schülerinnen und Schüler sowie 2 Lehrkräfte ist ein großer Wunsch der Kinder und Jugendlichen, des Entwicklungskommitees sowie der Lehrerschaft.

Hiermit wird den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, dass sie die Schule besuchen können, obwohl sie normalerweise sehr weit weg wohnen. Zu weit, um täglich zur Schule und zurück zu gehen. Und damit zu weit weg von einer Bildungsmöglichkeit.

Wir wissen, dass nur Bildung diese Menschen in Zukunft vor Armut schützen kann. Daher engagieren wir uns hier besonders.

Neben den o.g. Leistungen helfen wir auch einzelnen in Not geratenen Familien oder übernehmen die Kosten für Schulkleidung sowie Schultaschen.

Wer mehr über unseren Verein und unsere Projekte sehen möchte, kann dies auf www.help4nepal.com gerne tun.

Unser Newsletter zum Projekt “Bau einer Schülerunterkunft” kann hier heruntergeladen werden.

Viele Grüße

Marcello Kutzner

www.help4nepal.com

Vereinsanschrift:

Help4Nepal e.V.

Am Rennbuckel 40

76185 Karlsruhe