Das war 2020

Ein fotografischer Rückblick

Karl Heinz Kohmann

Für mich war das Jahr 2020 sehr prägend.
 
Diverse Projekte wie Interpretation Robert Mapplethorpe und seine Arbeiten, spontane Shootings bei schwierigen Lichtverhältnissen ohne weitere technische Hilfsmittel,
sowie Analoges Denken und Umsetzen ins digitale Zeitalter, haben meinen Blick auf Lichtsetzung, Modelführung und Inszenierung geschärft.
Trotz allem lege ich sehr viel Wert darauf, die Emotion,
den Moment und den Augenblick sicht- und fühlbar zu gestalten.
Nähe zum Model und Empathie sind dabei wesentliche Werkzeuge.
 

“Die Tatsache, dass eine (im konventionellen Sinn) technisch fehlerhafte Fotografie gefühlsmäßig wirksamer sein kann als ein technisch fehlerloses Bild, wird auf jene schockierend wirken, die naiv genug sind  zu glauben, dass technische Perfektion den wahren Wert eines Fotos ausmacht.”

 
Andreas Feininger