Friedrich Hoepfner

Transformationsfest am 30.9.2020

Ein Highlight für mich in 2020 war das Transformationsfest auf dem Hoepfner Areal. Es war als Meilenstein auf dem Weg dieses Geländes knozipiert, der mit dem maschinengestützten Brauerhandwerk in 1898 begann, und heute auf dem Weg zu einem Cluster für technologiestarke junge Unternehmen bis hin zum smart production park des iWerkx ist. Wie feiert man ein smart Quarter, das sich laufend verändert und erst teilweise existiert, und das noch in der Corona-Zeit?

Wir haben uns entschlossen, nur 20 Menschen vor Ort (auf Abstand) in der Keimstraße der stillgelegten Malzfabrik 2 zu versammeln, die am Tag danach abgerissen werden sollte, um Platz für Neues zu schaffen. Alle anderen Teilnehmer haben über das Streaming oder das TV-Programm von Baden TV teilgenommen. Angemeldete Gäste bekamen ein Vesper – badische Tapas und Karlsruher Bier – vom Radkurier angeliefert.

Das Programm rund um den eigentlichen Spatenstich enthielt viele Bausteine, teils auf unser Gelände bezogen, teils unterhaltender oder künstlerischer Natur. Die Rückmeldung der Teilnehmer – vermutlich weit über Tausend – war sehr gut.

Zum Fotografieren hatte ich nicht viel Zeit. Deshalb sind die Bilder dazu eher Schnappschüsse, und das Überblicksbild vom Spatenstich selbst (bei virtueller Spatenstich für iWerkx – Hoepfner Bräu (hoepfner-braeu.de) hat natürlich Catha geschossen!

Friedrich Hoepfner