Die Zusammenarbeit mit einem Modell (Teil 2) – Kai Mattler

Teil 2 – Während des Shootings

Das Booking hat geklappt. Wunderbar. Jetzt geht es an das Eingemachte. Wenn Ihr schon von Beginn an glänzen wollt, bereitet alles vor um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Teilt eurem Model die genaue Location mit und stellt sicher dass die Ausrüstung tadellos ist. Sorgt am besten noch für ein paar kleine Snacks und ausreichend Getränke.

Ganz wichtig: Sorgt dafür dass es für das Model einen Bereich gibt, indem es sich ungestört umziehen und gegebenenfalls schminken kann. Sollte dies nicht machbar sein, teilt dies vor dem Shooting mit. Ggf. kann euer Model dann schon umgezogen zum Shooting Termin erscheinen. Schießt ihr Aktfotografien, sollte euer Model auf jeden Fall einen ungestörten Ort zur Verfügung gestellt bekommen. Respektiert die Intimsphäre!

Und sowieso sollte folgender Grundsatz herrschen:

ALLES was dafür sorgt dass sich die Person vor der Kamera wohlfühlt,  ist Trumpf!

Ina_bearbeitet
Hier mal ein paar Klassiker:

  • Achtet darauf dass es nicht zu kalt ist. Lässt sich dies nicht vermeiden: Fügt viele Aufwärmpausen ein und stellt warme Getränke bereit.
  • Zeigt Posen selbst vor die ihr sehen wollt. Das sorgt dafür dass Ihr nichts verlangt was körperlich unmöglich ist und lockert die Stimmung.
  • Redet mit dem Menschen! Unterhaltet Ihn. Kein Technikgebabbel. Aber auch kein geflirte! Gerade hier hapert es oft. Versucht einfach ein wenig vor zu fühlen was das Model gerne macht. Wie auf einer Party: Smalltalk. Üben hilft hier! Nichts ist seltsamer als ein stiller Fotograf!
  • Hier meine eigene eiserne Regel: Ich berühre das Model niemals. Muss ich Kleidung, Haare oder Pose korrigieren und habe keine Visa am Set dabei und kann auf keine sonstige Begleitperson zurückgreifen, habe ich immer einen langen Stift parat. Damit korrigiere ich Kleidung, Haare und Posen. Daran halte ich mich immer zu 100%.

Einige Dinge die helfen das Shooting aufzulockern:

  • Musik: Fragt was das Model hören will oder ob es eigene Musik dabei hat. Funktioniert im Studio gut. Outdoor solala (ihr müsst keine Anlage mitschleppen).
  • Pausen: Immer achtsam sein ob das Model eine Pause braucht. Viele Posen sind anstrengend. Auf Aufwärmpausen sind wir oben schon eingegangen. Leitsatz: Pro Stunde mindestens 1 x 15 Minuten Pause einlegen.
  • Bezieht Begleitpersonen in den Smalltalk mit ein. Das macht die Unterhaltung meist sogar einfacher.
  • Manchmal hilft ein Spiegel, damit das Model sich und seine Posen selbst sieht. Sozusagen “chimping” für das Model. Zeigt auch ab und an die gemachten Fotos.
  • Freundlichkeit, Höflichkeit und Rücksicht helfen IMMER.

Wer Menschen fotografiert sollte sich immer bewusst sein, das Ihr neben neben der Technik und der Kunst der Fotografie, die Kunst des Umgangs mit den Menschen üben und verfeinern müsst!

the_family

Im nächsten und letzten Teil gehe ich auf die Phase nach dem Shooting ein und lasse einige Menschen, die sich oft fotografieren lassen, ihre eigenen Tops und Flops vorstellen.

Fragen in die Kommentare, ich werde mich bemühen diese zu beantworten. Ansonsten würde ich mich freuen wenn Ihr mal auf meinem Flickr-Stream oder auf meinem Portfolio vorbeischaut.

Euer
Kai Mattler

double_anna

aleksander

 

Teile deine Gedanken